Signale an Mondfahrer

die weltweite Suche nach Mondfahrer

Re: Signale an Mondfahrer

Beitragvon MARS » Di 15. Jul 2014, 11:10

Mondfahrer !

bevor es weitergeht mit weiteren Berichten über den Seelenverderber , insbesondere betreffend die seelenverderbende Bearbeitung des Äffchens durch den Seelenverderber, hier eine Anmerkung betreffend das im letzten Beitrag erwähnte Problem der über Jahre hinweg bis heute unterlassenen
Strafverfolgung :

a)

Die meisten Bürger in Deutschland stellen sich wahrscheinlich vor, dass so jemand wie der Seelenverderber strafrechtlich verfolgt und verurteilt würde, das sei in solchen Fällen der Normalfall, und nur in Ausnahmefällen würde der Staat hier versagen.

Die über Jahrzehnte sich erstreckende Beobachtung der realen Sachverhalte durch die "Marsbewohner" sagen und zeigen allerdings genau das Gegenteil :

Jemand wie der Seelenverderber kann sich nahezu sicher sein, nie belangt zu werden für seine Taten, da seitens des Staates wie auch seitens der Kirche nicht nur kein ernsthaftes Interesse daran besteht sondern sich sowohl "der Staat" als auch "die Kirche" - genauer gesagt : diejenigen realen Personen, die für solche Fälle zuständig sind und insoweit in ihren Amtsstuben "den Staat" vertreten - vehement dagegen sträuben, derartige Fälle aufzuarbeiten. Statt diese Fälle zu klären, findet etwas ganz anderes statt : Die Betroffenen , sofern sie sich überhaupt dazu entschliessen, irgendetwas zu unternehmen, werden obendrein angegriffen, und gerade im Fall des Äffchens war letzteres in extremer Weise der Fall - wie wir später noch zeigen werden, da hier ein ausserordentlich umfangreiches Dokumentationsmaterial zur Verfügung steht.

b)

Der Seelenverderber war der erste Stalker, mit dem das Äffchen zu tun bekam, wobei sich der Stalker dem Äffchen gegenüber und anderen Personen gegenüber, die mit dem Äffchen in Kontakt standen, als angeblicher "Heiler" und "Helfer" darstellte, worauf sowohl das Äffchen als auch die mit dem Äffchen in Kontakt stehenden anderen Personen hereinfielen, einschliesslich studierter Leute, die in einer Universitätsklinik als Ärzte und Therapeuten beschäftigt waren.

c)

In einer späteren Phase des Sachverhalts, den wir Dir, Mondfahrer, hier schrittweise mitteilen, und zwar erst deutlich nach Deiner Begegnung am 14. Juni 1980 mit dem Äffchen und nach Deinem Verschwinden, mussten wir leider feststellen - umfangreiche Akten belegen das - dass in der Regel Stalker sehr stark durch den Staat geschützt werden, wenn man versucht gegen sie vorzugehen. Das ist besonders dann der Fall, wenn ein Stalker für sich geltend machen kann , jemand aus der Verwandtschaft im Staatsschutz und / oder in der Polizei oder in einem Amtsgericht oder in einer Staatsanwaltschaft positioniert zu haben, der ihm den Rücken freihält und der in der Lage ist Telefone und Computer überwachen zu lassen so wie der Stalker es gerade braucht.

Einige betroffene Personen aus der sogenannten "Zockerszene", könnten Dir, Mondfahrer, ein Lied darüber singen, wie ein professioneller Cyberstalker mit Spezialverbindungen zum Staatsschutz,zur Polizei , Staatsanwaltschaft und zu den Zivilgerichten jedes Opfer auflaufen lassen kann, egal wie sehr es sich anstrengt gegen den Cyberstalker mittels Strafanzeigen und / oder Zivilklagen etwas in Bewegung zu setzen.

Diese Sache mit dem Abiturbetrug im Beethoven-Gymnasium Bonn im Jahr 1977 im Zusammenhang mit dem gefälschten Abiturzeugnis des ehemaligen Bundeswehr-Offiziers Wilfried Knorr habe ich unter anderem deswegen ins Spiel gebracht, weil man daran ablesen kann, was alles in sogenannten "Sicherheitsbehörden" in Deutschland möglich ist und toleriert wird in unserem sogenannten "Rechtsstaat".

Mondfahrer, googele einfach mal nach "BGS Erwin Knorr" ( oder ähnlich) und Du wirst schnell feststellen, dass über diesen BGS-Oberst berichtet wurde, wie vehement er für die "Sicherheit" des Staates tätig gewesen sein soll. Und so jemand, der eigentlich ein Profi sein sollte, kann nicht mal den eigenen Sohn so erziehen, dass er sein Abiturzeugnis nicht fälscht ...

Wir "vom Mars" müssen das einfach mal alles so deutlich sagen, nicht nur, damit Du, Mondfahrer, später alles, was Deine Begegnung mit dem Äffchen betrifft, besser nachvollziehen kannst, sondern auch deswegen, weil wir uns hier ja schliesslich öffentlich äussern, und viele Bürger sich wahrscheinlich nicht im Traum vorstellen können, was alles möglich ist in dem sogenannten "Rechtsstaat".

Im nächsten Beitrag geht es dann erst mal wieder weiter mit weiteren Informationen über den Seelenverderber und dessen spezieller "Beziehung" zum Äffchen.

MARS
MARS
 
Beiträge: 300
Registriert: Fr 10. Mai 2013, 18:54

Re: Signale an Mondfahrer

Beitragvon MARS » Di 22. Jul 2014, 12:24

Mondfahrer !


Im nächsten Beitrag geht es dann erst mal wieder weiter mit weiteren Informationen über den Seelenverderber



Zwischenzeitlich ist Neues bekannt geworden über den Seelenverderber und die Folgen seiner Wandlungen.

Gestern wurde ein Telefonat mit Frau Manuela Göbel von der Mainpost geführt.

Die Aufarbeitung des Inhalts dieses Telefonats führt zu einer Klarstellung unsererseits betreffend die Taten des Seelenverderbers, da im Internet darüber falsche Informationen kursieren, die aus Kirchenkreisen gestreut wurden. Es ist nach wie vor festzustellen, dass vertuscht wird und eine Verweigerungshaltung besteht die Vorgänge aufzuarbeiten und für Schadensersatz und Schadensbegrenzung zu sorgen. Der Seelenverderber ist auch heute noch eine gefährliche Persönlichkeit, dies bereits deswegen, weil er willentlich und vorsätzlich nicht dazu beiträgt die Schäden zu beheben , und weil er nicht dazu beiträgt wenigstens zu bewirken, dass die sich aus den Erstschäden entwickelnden Folgeschäden weniger stark wachsen als das bisher der Fall ist.

Klarstellen müssen wir insoweit zunächst folgendes :

1.

Im Internet ist unter der Adresse

http://www.swg-hamburg.de/Archiv/Beitra ... ergeht.pdf

ein fingierter "Sachverhalt" behauptet, der grob unwahr ist, dort heisst es ( unter anderem )

schriftliche Internet-Lüge hat geschrieben:(...) Bistum Würzburg: Wenn Ungnade vor Recht ergeht

Pater Damian Mai wurde bischöflich vorverurteilt und jetzt durch die Justiz entlastet PRESSEMELDUNG des Christoferuswerks vom 20.8.2010
Nicht zum ersten Mal erweist sich eine Medienkampagne gegen einen katholischen Priester als unberechtigt: Nach 5 Monaten hat die Staatsanwaltschaft Würzburg das Ermittlungsverfahren gegen den Franziskanerpater Damian Mai eingestellt, wie Staatsanwalt Burkhard Pöpperl am 18.8.2010 bekanntgab: Die gegen den Geistlichenerhobenen Vorwürfe seien teils ohnehin verjährt, teils strafrechtlich nicht relevant. : (...)

Der „Generalanzeiger“ verunglimpfte den Geistlichen in seinem Bericht vom
23.3.2010 sogar im Titel als „Seelenverderber“. Pater Damian Mai hatte die
Anschuldigungen stets als „absurd“ bestritten und als „Intrige“ bezeichnet.
Das jetzige Verfahren der Würzburger Staatsanwaltschaft betraf zunächst den
Zeitraum von 1963 bis 1977: damals war der Ordensmann als Rektor und Pädagoge im St.Ludwig Kolleg in Bonn tätig. Vier ehem. Schüler, die Vorwürfe erhoben hatten,wurden von den Ermittlern befragt.Allerdings wurden die Anschuldigungen bereits Mitte der 70er Jahre staatsanwaltschaftlich untersucht: Pater Damian Mai hatte sich aus formalen Gründen bzw. zwecks juristischer Klärung der Vorwürfe selbst angezeigt.Nach langwierigen Ermittlungenwurde er vollständig entlastet: nicht „nur“ mangels Beweisen, sondern „mangels Tatbestand“ (fehlender Tatverdacht).


Diesbezüglich stellen wir hier folgendes klar :

a)

ob Mitte der 70er Jahre staatsanwaltlich etwas untersucht wurde, davon ist uns NICHTS bekannt, und wir halten es sogar für ausgeschlossen, insbesondere , dass sich Pater Damian Mai Mitte der siebziger Jahre nochmals selbst angezeigt hätte wie bereits Anfang der 70e Jahre. Sollte das Mitte der 70er Jahre nochmals der Fall gewesen sein, wäre dies für den Sachverhalt nicht relevant, denn auch durch ein zweites Verfahren - angeblich Mitte der 70er Jahre - konnte Pater Damian auf keinen Fall entlastet werden .

Pater Damian Mai - sein bürgerlicher Name lautet : Siegbert Mai - hat sich Anfang der 70er Jahre selbst angezeigt , was zu einem staatsanwaltlichen Ermittlungsverfahren führte, welches während des Zeitraums Sommer 1971 bis Sommer 1973 liegt, wie aus uns vorliegenden Unterlagen ersichtlich ist.
Dieses Verfahren hat Pater Damian nicht entlastet in der behaupteten Weise, dass das Verfahren "mangels Tatbestand" eingestellt worden wäre. Das Verfahren wurde mangels Beweisen eingestellt, weil unzureichend ermittelt wurde. Der Tatbestand lag in Wirklichkeit vor. Pater Damian wand sich mit einer Ausrede, die auf eine Fehlinterpretion von Gutachten der Psychologin Susanne Pfromm-Tittmann Bezug nahm , heraus, mit der Folge, dass ihm die weitere Tätigkeit nur unter der Auflage erlaubt wurde seine "Therapiemethode" in Zukunft nicht mehr anzuwenden, da seine "Therapiemethode" aus Sicht von Fachleuten unseriös sei.

Diese Auflage hat Pater Damian zunächst eingehalten, d.h. hat sich vorübergehend beherrscht, schaffte es aber nicht, diese Beherrschung auf Dauer durchzuhalten. Spätestens im Sommer 1974 kam es auf der Hütte im Neusiedler See zu Rückfällen, und es ist festzustellen , dass bis mindestens zum Jahr 1976 deswegen weder eine Strafanzeige erstattet wurde noch ein staatsanwaltliches Ermittlungsverfahren eingeleitet wurde. Sollte tatsächlich später ein zweites Verfahren eingeleitet worden sein, dann frühestens irgendwann im Jahr 1976.

Intern kam es aber schon vorher , nachdem Pater Roger im Jahr 1974 das Internat verlassen hatte und in das Kloster Oggersheim gewechselt war, zu einer Untersuchung, nachdem sich betroffene Schüler an den Pater Provinzial in Würzburg gewandt hatten und sich erneut beschwert hatten, insbesondere auch über die Gewalttätigkeiten auf der Fußball-Wiese. Dabei wurden Betroffene in Einzelgesprächen befragt ( übrigens nicht alle) und nach dieser Prozedur wurde im 4. Stock im sogenannten "Clubraum" des Gebäudes eine Art Gruppendiskussion veranstaltet, an der nicht alle Betroffenen teilnehmen durften. Diese Veranstaltung ist heimlich mit einem Tonband aufgezeichnet worden, das zwei Schüler im Schrank des "Clubraums" versteckt hatten.

Über den sehr aufschlussreichen Inhalte dieser auf Band festgehaltenen Veranstaltung sagen wir jetzt erst mal nichts ...

Ausser dieser Aufzeichnung wurden noch bei anderen Gelegenheiten heimlich Tonbandaufzeichnungen mit dem Seelenverderber hergestellt, ohne dass der Seelenverderber dies wusste. Technische Hilfestellung leistete dabei unter anderem der bereits an anderer Stelle hier im Forum erwähnte Wilfried Knorr, der ein Richtmikrofon besorgte, das unter dem Klavier im Speisesaal versteckt wurde.

b)

brutale Gewaltanwendung durch den Seelenverderber :

Eine Spezialität des Seelenverderbers waren Wutausbrüche mit brutalen Schlägen des Seelenverdebers ins Gesicht der Schüler im Speisesaal vor allen Leuten, d.h.die in Gegenwart von jeweils ca. 40 Zeugen stattfanden und wie folgt abliefen, wenn sich z.B. ein Schüler dem "Silenzium" widersetzt hatte und während des "Silkentiums" geflüstert hatte :
Der betreffende Schüler wurde dann aufgefordert an den Tisch des Seelenverderbers zu kommen und sich vor den Seelenverderber zu stellen. Sodann forderte der Seelenverderber den jeweiligen Knirps ( meist ca. 12-jährige) auf , ihm in die Augen zu sehen, fixierte dann den verängstigten Schüler mit stechendem Blick und einem sadistischen Lächeln und winzig kleinen Pupillen so, dass der Schüler denken konnte, vielleicht doch noch einmal davon zu kommen, wenn er nun voller Angst "Demut" zeigt, wartete dann einige Sekunden, und schlug dann im "passenden" Augenblick, wenn zu erwarten war, einen maximalen plötzlich treffenden seelischen Schaden im Opfer gewaltsam auslösen zu können, dem Schüller brutal ins Gesicht.

Dies war die Realität im Gegensatz zu den oben im Internet verbreiteten Textungen.

Von "Entlastung" oder gar "fehlendem Tatbestand" kann daher keine Rede sein.

Uns "vom Mars" interessiert aber mehr als die Klarstellung / der Nachweis der Taten. Uns interessiert vor allem die Schadensersatzfrage aus christlicher Sicht. Diese sehen wir nämlich anders als der Seelenverderber, sein Orden und Bischof Hofmann und werden unsere Haltung diesbezüglich ausführlich begründen.

Fortsetzung folgt ...


MARS
MARS
 
Beiträge: 300
Registriert: Fr 10. Mai 2013, 18:54

Re: Signale an Mondfahrer

Beitragvon Gedankenpollizei » Di 11. Nov 2014, 14:26

rasterfahndung ?
Dateianhänge
synaxon Mondfahrer.JPG
synaxon Mondfahrer.JPG (35.68 KiB) 3190-mal betrachtet
Gedankenpollizei
 
Beiträge: 37
Registriert: Di 4. Jun 2013, 18:16

Re: Signale an Mondfahrer

Beitragvon MARS » Sa 3. Jan 2015, 18:18

betr. Sebastian Edathy´s Kinderporno-Portal



Mondfahrer !



Nun schreiben wir schon das Jahr 2015 , und wir haben Dich noch immer nicht gefunden, und Du uns auch nicht - ja, das haben wir auch nicht anders erwartet, denn wir machen uns keine Illusionen, dass wir noch längere Zeit warten müssen, bis Du zu uns findest.

Und so bleibt uns denn auch heute wieder nichts anderes übrig als das, was wir Dir mitzuteilen haben, öffentlich zu erledigen.

Diese Zeit der Ungewissheit und des Wartens werden wir natürlich nutzen um weitere Suchmaßnahmen einzuleiten und um die Erfolgswahrscheinlichkeit zu erhöhen.

Bitte erschrick nicht über das, was ich Dir jetzt mitteilen muss. Bitte verstehe es und versuche, sobald Du diese Information hier oder an anderer Stelle im Internet entdeckst, es nachzuvollziehen, denn es ist wichtig für Dein Verständnis gewisser Hintergründe gewisser Vorgänge, über die wir teilweise schon berichtet haben.

Es geht um folgende Maßnahme :

Für den ehemaligen Bundestagsabgeordneten Sebastian Edathy wird in Kürze im Internet ein eigenes Kinderporno-Portal eingerichtet werden.

Was soll das ? werden sich manche Leser fragen, vermutlich auch Du wirst Dich das fragen, Mondfahrer.

Es ist einfach so, dass wir sehr viele Fragen an Sebastian Edathy haben, auf die wir Antworten von ihm begehren, unter anderem die folgenden :

1.

War Sebastian Edathy zeitweise Admin in dem Diskriminierungs-Portal Autobahns, das weder das Bundesjustizministerium noch das Bundeskriminalamt noch die zuständige Staatsanwaltschaft sperren liess, obwohl dies eine Person ausdrücklich verlangte, die zwangsweise als Darsteller für einen Kinderporno herangezogen worden war und durch Autobahn in seinem Portal öffentlich geschändet und verleumdet wurde, wobei Autobahn sogar öffentlich deutsche Behörden aufforderte, diese Person zu verfolgen ?

2.

Hat Sebastian Edathy als Admin für Autobahn die Erpresser-mails an diese Person gesendet, der angedroht wurde, sie werde umgebracht und auch Angehörige würden umgebracht, wenn diese Person "nicht die Klappe halten " würde ?

3.

War es Sebastian Edathy, der dieser missbrauchten und öffentlich erniedrigten Person wortwörtlich schrieb "Ich sitze am längeren Hebel" ?

4.

Warum zeigte Sebastian Edathy Autobahn nicht an und verlangte nicht dessen Observierung und dessen strafrechtliche Verfolgung ?

5.

Warum klärte Sebastian Edathy nicht im Bundestag als Bundestagsabgeordneter, aus welchen Gründen der V-Mann Autobahn nicht strafrechtlich verfolgt wird trotz zahlreicher Strafanzeigen gegen Autobahn, die verschiedene von den öffentlichen Schändungen Mitbetroffene erstattet haben ?

6.

Warum erstattete Sebastian Edathy nicht Strafanzeige gegen Christian Kaisan , dessen ehrverletzende öffentliche Äusserungen über einen missbrauchten Internatsschüler Autobahn kopierte und weiterverbreitete zu Zwecken der öffentlichen Schändung dieser Person ?

Wir möchten, dass sich Sebastian Edathy hier im Forum anmeldet und uns diese Fragen und etliche andere Fragen beantwortet - nicht durch irgenwelche Stellvertreter, sondern wir wünschen, dass er SELBST uns diese Fragen beantwortet.

Du, Mondfahrer, hattest eine Begegnung mit der misshandelten Person und es geschah etwas, was ausser uns , Dir und dieser Person niemand weiss - Erinnere Dich bitte , denn wir benötigen Dich als Zeugen.

MARS
MARS
 
Beiträge: 300
Registriert: Fr 10. Mai 2013, 18:54

Re: Signale an Mondfahrer

Beitragvon das Mond-Gift » Sa 3. Jan 2015, 18:34

MARS hat geschrieben:Es geht um folgende Maßnahme :

Für den ehemaligen Bundestagsabgeordneten Sebastian Edathy wird in Kürze im Internet ein eigenes Kinderporno-Portal eingerichtet werden.



MARS


ja genau, MARS, und ich werde in dem Portal aktiv sein und Sebastian Edathy auffordern, mich einzusetzen ! Er soll mich einsetzen und mich vermehren. Er soll überall über meine Existenz berichten und andere dazu anstiften, dass sie mich klonen und überall im Internet verbreiten !
Ich will ubiquitär auf Computerbildschirmen abrufbar sein und betrachtet werden können. Nicht nur in Deutschland sondern weltweit !

das Mond-Gift
das Mond-Gift
 
Beiträge: 9
Registriert: So 27. Jul 2014, 03:40
Wohnort: Köln

Re: Signale an Mondfahrer

Beitragvon MARS » Mo 23. Mai 2016, 11:52

Mondfahrer !

Nun schreiben wir schon das Jahr 2015 , und wir haben Dich noch immer nicht gefunden, und Du uns auch nicht - ja, das haben wir auch nicht anders erwartet, denn wir machen uns keine Illusionen, dass wir noch längere Zeit warten müssen, bis Du zu uns findest.


dass sich an diesem Zustand auch im abgelaufenen Jahr 2015 nichts wesentlich geändert hat ( und auch im laufenden Jahr bis jetzt noch nicht) hindert uns natürlich nicht daran weiterzumachen und von Zeit zu Zeit - wenn es sinnvoll erscheint - Dir weitere Signale zu senden.

Unsere Berichte über den Mikrozensus, d.h. die Enthüllungen über die Datenschutzverletzungen von Seiten Bediensteter eines Statistischem Landesamtes - die natürlich kein Zufall sind - werden uns dabei behilflich sein den Streisand-Effekt zu verstärken, der ja erforderlich ist um Dich zu finden bzw. um es Dir zu ermöglichen zu uns zu finden.

Gleiches gilt auch für die Berichterstattung über den Fall Sebastian Edathy und die anderen beiden Fälle, für die sich die Öffentlichkeit interessiert.


Ausserdem wird uns der Einsatz der Mondbombe nützlich sein.

Sebastian Edathy hat sich übrigens noch immer nicht gemeldet um die Wette mit der Mondbombe anzutreten. Das ist natürlich auch kein Zufall sondern Ausdruck seines schlechten Gewissens.

Wir sind aber nicht auf die "Gnade" eines Sebastian Edathy angewiesen sondern können auch anderen geeigneten Personen die Mondbombe zu Testzwecken anbieten.




Nun das neue Signal für Dich :

Wir empfehlen Dir , sobald Du dieses Signal empfängst bzw. Dir Dritte darüber berichten - egal an welchem Ort und unter welchen Umständen - Dir schnellstmöglich einen geladenen Revolver oder eine vergleichbare Waffe zuzulegen ( sofern Du nicht längst darüber verfügst, was wir natürlich hoffen ...) und die geladene Waffe immer in Reichweite zu haben. Nachts unter dem Kopfkissen oder wo auch immer - überall und zu jeder Zeit.

Der Grund für diesen heutigen Hinweis ist folgendes :

mondfahrer hat dem kriminellen Internet-Terroristen Autobahn, der von der deutschen Justiz nach wie vor gedeckt wird - bitte falls möglich den Mikrozensusbericht usw. lesen , und die nötigen Schlüsse ziehen ...- also noch immer frei herumläuft und weiter fortlaufend Straftaten begehen darf ,
eine kleine informationelle Falle gestellt , d.h. ihm zu Verwirrungszwecken eine Information gesteckt, auf die er hereingefallen ist.

Im Rahmen unserer Such-Strategie haben wir Dir, Mondfahrer, ja Signale gesendet, die quasi von jedermann gelesen werden können, d.h. betreffend das erwähnte Merkmal-Tupel, das nur Du, Mondfahrer, sicher entschlüsseln kannst, weil nur Du und wir wissen können , welche Informationen wahr sind und welche falsch.

"Autobahn" hat nun versucht etwas diesbezüglich aufzuklären, wurde dabei aber beobachtet, d.h. wie er versuchte vom Baum der Erkenntnis zu naschen. Wir wissen das d.h. wir konnten das erschliessen , weil jemand etwas verbreitet hat, was darauf schliessen lässt, dass eine Spur, die wir gelegt haben, weiterverfolgt wurde und jemand versucht hat eine Antwort von uns zu bekommen auf eine Frage, deren Antwort Du, Mondfahrer, weisst.

Ohne Dir hier mitteilen zu können, was wir sonst noch wissen bezüglich dieses Vorgehens Autobahn´s und bezüglich des Vorgehens einer anderen Person, die etwas herausfinden wollte und dabei riskierte ,Dich in Gefahr zu bringen , können wir Dir ganz sicher sagen, dass "Autobahn" den Plan gefasst hat Dich zu töten. Er will Dich identifizieren und Dich umbringen. Er will dabei von der Polizei und von einer bestimmten Behörde unterstützt werden.

Du müsstest nach allem, was im Forum zu lesen ist, nach dem Lesen aller Inhalte wissen können , wie Autobahn mit bürgerlichem Namen heisst, wo er wohnt und dass er weiss auf welche Weise Du uns mit Hilfe des Äffchens finden könntest, d.h. mit Hilfe des Äffchens als Lotse. Natürlich weiss er, auf welche Weise Du das Äffchen finden könntest. Das will er natürlich verhindern, denn er will Dich töten um zu verhindern, dass Du zum Äffchen gelangst.

Verfolge bitte alles genau , was wir senden, denn natürlich haben wir einen Plan, wie Du gefahrlos zum Äffchen gelangen kannst, wenn Du alles beachtest, was wir Dir im Laufe der Zeit senden.

Wir empfehlen Dir im Interesse Deiner Sicherheit folgendes :

Sollte Autobahn irgendwann bei Dir auftauchen , d.h. Dir persönlich begegnen, weil Dich irgendjemand aus Deinem Umfeld verrät, dann zücke Deinen Revolver und knalle ihn einfach ab. Er wird auch danach noch eine Weile weiterleben, obwohl er , nachdem Du abdrücken würdest, wie tot aussehen würde - das ergibt sich aus den Forschungsergebnissen der Kryoniker ( lies bitte auch im virtuellen Raum über die Forschungen des Prof. Dr. med. K.Sames alles durch) . Das ist Notwehr. Er ist dann durch Deine Notwehrmassnahme nur kampfunfähig , und Du kannst ihn in diesem Zustand auf Eis legen und im Übrigen der Polizei ausliefern. Du kannst Dir für diesen Fall auch einen Kühlbehälter mit Trockeneis bereithalten und ihn nach dem Erschiessen kühlen , damit er falls der Staat es wünscht , wiederbelebt werden kann.

"Autobahn" ist eine hochgefährliche grausame Persönlichkeit, scheue Dich also nicht, ihn kampfunfähig zu machen , indem Du ihn abknallst, wenn er versucht Dich umzubringen.

Denn andernfalls macht er mit Dir kurzen Prozess, und er wird Dich ganz sicher NICHT kühlen, denn er will ,dass Du stirbst.

Du darfst kein Mitleid und kein Erbarmen mit diesem wahnsinnigen Mann haben !

Mars
MARS
 
Beiträge: 300
Registriert: Fr 10. Mai 2013, 18:54

Vorherige

Zurück zu Fahndung nach Mondfahrer

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron