Jedermann und die Brandstiftung 2. Akt : im Spiegelsaal

hier darf sich die Freiheit der Kunst und der Wissenschaft austoben !

Jedermann und die Brandstiftung 2. Akt : im Spiegelsaal

Beitragvon XCOPY » So 2. Jun 2013, 17:48

Jedermann und die Brandstiftung

2. Akt. Szenen 1 +2 - Eingang

ein Vorhang öffnet sich, und Josef K. , ein ca. 7-jähriges Kind, welches eigentlich zu dieser
Erwachsenen-Veranstaltung im Spiegelsaal des marsianischen Theaters nicht geladen werden durfte , flüstert fragend einer auf dem Begleitsitz verweilenden erwachsenen unbekannten Dame ins Ohr :

" gespiegelt oder echt " ?

"bitte jetzt nicht, aber es ist alles echt, nur der Vorhang ist gespiegelt"

" auf dem Mars ist alles echt, auch die Puppen ?"

"Ja auch die Puppen, der Schöpfer des Werkes , Robert MF , hat sie ja alle persönlich geklont und auf den Mars gebeamt. z.B. den da"

"was ist denn mit dem da , er bewegt sich nicht ?"

" er ist sehr traurig heute "

"Warum ?"

"man hat ihn ausgerechnet heute an seinem 93. Geburtstag klonen müssen und seinen Klon auf den Mars beamen müssen"

"ist das auch wahr ? - er bewegt sich aber nicht ! "

" er bewegt sich sehr wohl , aber es ist jetzt so nicht sichtbar, weil aus unserer Perspektive seine Bewegungen wie eingefroren erscheinen. Um seine Bewegung sehen zu können , müssen wir erst selbst eintreten in einen der Spiegel . Dann wird er modifiziert "

" in welchen Spiegel muss ich eintreten ?"

" das entscheidet Dein freier Wille, mein Spatz !"

" warum wurde der traurige Mann geklont ? "

" weil MF es so wollte "

" wer bist Du ?"


Die Frage muss die Dame nicht mehr beantworten, denn sie ist im Augenblick der Fragestellung bereits selbst in einem der unzähligen Spiegel verschwunden , aus welchem sie zuvor ohne Erlaubnis ausgetreten war - und damit der Sphäre der hiesigen Realität wieder entzogen. Zugleich beginnt im Saal ein Blitzen und Zucken bunter Lichterketten in zukünftigen Farben, welche der Menschheit bisher nicht bekannt waren. Erst die nur auf dem Mars entwickelte marsianische Lasertechnik der jüngsten Gegenwart hatte diese Inszenierung modischer Leuchterscheinungen überhaupt möglich gemacht. Die Blitze und Zuckungen
verdichten sich zu Buchstaben, Zahlen und Wörtern, welche als Überschriften der zugleich in Bewegung geratenen Spiegel gleichsam den Weg in die Szenen im Spiegelsaal weisen.

Josef K. sieht es jetzt ganz deutlich : Jeder der zuvor miteinander verwechselbaren Spiegel wird nun mit einer eigenen Nummer und einer eigenen Überschrift versehen, wie z.B.

"Szene 1 - Eingang"
" Szene 2 - ein stummer Gast "
"Szene 3 - Interview I- Mephisto "
"Szene 4 -Interview II - Packer"
"Szene 5 - das Marsgericht tagt"
"Szene 6 - ..."

Aber in dem Augenblick, da Josef K. in den Spiegel mit der Kennzeichnung "Szene 6" blickt, erschrickt Josef K. durch einen grellen Laserblitz und einen Knall , und wer dabei ist, hört ihn wie in Erstickungsgefahr schreien :

" wer bist Du ???"


" Diese Frage hättest Du besser nicht gestellt, mein Schatz, denn jetzt ist Schluss mit Deiner Fragerei, von nun an wirst Du erwachsen werden und Dein Gehirn selbst einschalten und alle Fragen Dir selbst beantwroten und ich werde es überwachen !
Du hast eine verbotene Frage gestellt, ich beantworte sie Dir jetzt, aber diese Frage wird, weil sie verboten war, die letzte sein, die ich Dir jemals persönlich beantworten werde .

" wer bist Du ? "

Ich bin die Gedankenpolizei !

Im selben Augenblick ist die Gedankenpolizei auch schon wieder in den Spiegel verschwunden, aus welchem sie ausgetreten war , der Vorhang schliesst sich und Josf K. denkt kurz nach und kommt zum Ergebnis : immer der Reihe nach : Für den Fall, dass die Spiegel nicht gelogen haben und sich der Vorhang nochmal öffnen sollte, werde ich in den Spiegel mit der Aufschrift " Szene 2 - ein stummer Gast" eintreten und mich da einmal etwas genauer umsehen....

Josef K. tritt ein - und siehe da, der stumme Gast ist gar nicht stumm, er sitzt nachdenklich vor einem Tisch, eine kleine Kugel in der Hand , und murmelt immer und immer wieder vor sich hin :

"ein gutes Buch
ein wirklich gutes Buch
jawohl ...

...

ein wirklich gutes Buch
jawohl, es ist eine Bombe, fürwahr eine richtige Bombe, eine Bombe vom Mond..."

B U M M !
XCOPY
 
Beiträge: 55
Registriert: Di 21. Mai 2013, 11:28

Re: Jedermann und die Brandstiftung 2. Akt : im Spiegelsaal

Beitragvon MARS » Mi 18. Sep 2013, 23:41

wir müssen an dieser Stelle leider für einen Nachruf unterbrechen.
Der "stumme Gast" kann uns leider nicht mehr im reellen Raum kritisieren . Wir hatten es uns gewünscht.
Sollte er aber beabsichtigen auf seiner letzten Reise, die er heute Nachmittag antreten musste,
bei uns auf dem Mars noch einmal Station zu machen, werden wir ihm selbstverständlich marsianische Gastfreundschaft gewähren.

MARS

p.s. In Anwendung des Art. 5 GG stelle ich fest : Der TV-Auftritt Juli Zeh´s heute war eine Geschmacklosigkeit. Im Übrigen wird ihr Wunsch, dass der stumme Gast keinen Nachfolger haben werde, nicht in Erfüllung gehen. Das beweist ein Telegramm, das ich soeben von XCOPY erhalten habe. XCOPY teilt darin mit, dass die nächsten 20 Jahre des stummen Gastes vollumfänglich vorprogrammiert sind, insbesondere mehrere Besuche auf dem Mars. Er ist bereits
seit längerer Zeit im Besitz eines biometrischen Reisepasses und wird als Person der Zeitgeschichte selbstverständlich ungeachtet des heutigen Ereignisses auch in Zukunft sein Recht der marsianischen Integration wahrnehmen.
MARS
 
Beiträge: 300
Registriert: Fr 10. Mai 2013, 18:54


Zurück zu im virtuellen Raum

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron