Jedermann und die Brandstiftung - Prolog

hier darf sich die Freiheit der Kunst und der Wissenschaft austoben !

Jedermann und die Brandstiftung - Prolog

Beitragvon XCOPY » So 26. Mai 2013, 18:30

Prolog : Interview(1) mit Robert MF


M A R S : guten Tag, MF, vielen Dank, dass Sie zu uns gekommen sind und sich im Rahmen der geführten Vorgespräche bereit erklärt haben uns ein paar Fragen zu beantworten - sind Sie nun bereit ?

MF : Selbstverständlich bin ich dazu bereit, wir haben uns ja in den Vorgesprächen zum Interview auf gewisse Spielregeln geeinigt, und ich gehe davon aus, dass Sie sich dran halten .

M A R S : In der Tat werde ich mich an die Regeln halten .Welche Regeln das genau sind und welchen Zwecken sie dienen, das werden alle Zuschauer noch rechtzeitig erfahren, da bin ich mir sicher. Nun aber , bitte haben Sie Verständnis, dass ich ein wenig drängele, also nun bitte : in medias res , hier vorab - im Hinblick auf die Unkenntnis der geneigten Leserschaft - eine Frage ganz allgemeiner Art :

Ihr Werk "Jedermann und die Brandstiftung" scheint nunmehr vollendet zu sein, wären Sie bereit uns nun ein wenig darüber zu erzählen, wie Sie auf die Idee kamen ausgerechnet diesen Titel zu wählen und dafür sogar wie bereits vor Jahren im Internet angekündigt in Zusammenarbeit mit der Polizei ein eigenes unzensierbares Forum zu generieren ?

MF : Nun, zunächst einmal muss ich klar stellen, dass an und für sich Ihre erstere Annahme nicht ganz zutreffend ist betreffend die Annahme der "Vollendung " , wenngleich man nicht sagen kann, dass "Jedermann und die Brandstiftung" etwa ein Kunstwerk in statu nascendi wäre. Es ist Kunstwerk , technische Innovation und Programm zugleich. Ein interaktives Szenario von nie dagewesener Schönheit.

Aber zu einem Werk dieser Größenordnung wie "Jedermann und die Brandstiftung" bedarf es nicht nur seiner Schöpfung an und für sich sondern gleichermaßen auch seiner Aufführung im Internet und auch sonst. Dieses "auch sonst" auch im Hinblick auf die im Mephisto-Beschluss des Bundesverfassungsgerichts niedergelegten Prinzipien, die wir teilweise auf den Mars kopiert haben. Damit haben wir ja gerade erst angefangen, und das "auch sonst" ist natürlich unter den aktuellen Umständen in Deutschland leider gar nicht möglich, d.h. solange der Coogle-Konzern nicht in seine rechtlichen Schranken verwiesen ist. Das muss alles erst noch kommen, insoweit ist in Deutschland die Freiheit der Kunst aktuell faktisch nicht vorhanden - ebenso wie Coogle derzeit auch die Meinungsfreiheit chronisch verletzt sowie die Freiheit der Wissenschaft blockiert .

...( Anm. der Redaktion : MF räuspert sich an dieser Stelle und kichert in sich hinein, man kann aber nicht erkennen, ob er (oder womöglich : sie?) dabei grinst, denn natürlich hat MF sein (ihr ?) Gesicht hinter einem "Spionspiegel-Astronauten-Helm "versteckt, d.h. er ( sie ?) kann zwar unsere Gesichter sehen aufgrund der aufgedampften reflexerhöhenden Schichten des Sichtfensters des Astronauten-Helms, wir aber sehen sein (ihr ?) Gesicht leider nicht. Wir wissen nicht mal die Hautfabre, denn der unbekannte Körper ist komplett im Astronautenanzug verborgen)


M A R S : nehmen Sie´s mir bitte nicht Übel, wenn ich Sie an dieser Stelle kurz unterbreche, damit unser Gespräch nicht in eine Coogle-Debatte hier ausartet - aber ich hatte abgesehen von der Frage der Vollendung noch eine andere wichtige Frage gestellt, die Leserschaft erwartet mit Spannung eine Antwort , also noch einmal : Was hat der Titel "Jedermann und die Brandstiftung" zu bedeuten ? Wie kamen Sie darauf ?

MF : O.k. wenn Sie das unbedingt wissen wollen , wie das alles angefangen hat : Eine meiner Katzen brachte mich auf diese Idee, wir sprachen anlässlich der fortgeschrittenen BAD (Anmerkung der Red. : BAD= Beam Aktion Deutschland) über altertümliche Märchen in Deutschland , beispielsweise über Schneewitte und Dornrose sowie über den gestiefelten Kater und den Grafen ohne Zweifel , über Zwerg Nase und später dann auch über anderweitige gebeamte Literatur, die teilweise auch aus der Schweiz kommt, wie z.B. das Theaterstück Biedermann und die Brandstifter, und über den nimmer zu löschenden Blödsinn aus dem Internet allgemein...

M A R S : entschuldigen Sie bitte, wenn ich Sie schon wieder unterbreche, aber die geneigte Leserschaft weiß zum guten Teil nicht, was BAD genau bedeutet - also wenn ich Sie richtig verstanden habe in unserem Vorgespräch, verstehen Sie darunter das Klonen und die materialisierte Verkleinerung der Bundesrepublik Deutschland zuzüglich das anschliessende Beamen des Produkts auf den Mars und das Kopieren in das Marslabor - ist das so richtig ?

MF : Das ist richtig. Wir haben die Bundesrepublik Deutschland bereits einschließlich der Einwohner zu über 90 % erfolgreich geklont und nach Durchführung der Verkleinerung auf den Mars gebeamt und anschliessend in das Marslabor kopiert, wo Deutschland und die dort sich ereignenden Vorgänge quasi in Quarantäne von unseren Wissenschaftlern gründlich untersucht werden ...

M A R S : Dürfen unsere Leser auch erfahren, wie "real" dies alles denn nun ist - heisst "Deutschland wurde auf den Mars gebeamt", dass auch weite Kreise der realen Bevölkerung geklont wurden und gebeamt wurden, und falls ja, in welchem Umfang , kann wirklich alles geklont , gebeamt und ins Marslabor kopiert werden, auch reale Namen und so weiter ? ...

MF : Das Klonen und Beamen erfolgt im Echt-Modus und ist mit der Rechtsprechung der Bundesrepublik Deutschland auf der Erde und mit der geklonten Rechtsprechung der BRD auf dem Mars vollumfänglich kompatibel - falls Sie etwa gedacht haben sollten, wir würden etwa die gebeamten Personen mit falschen Namen bezeichnen oder sowas, sind Sie auf dem Holzweg. Denken Sie an die Caroline-Urteile, die in dem Attilla-Portal veröffentlicht sind.

M A R S : Sie wollen damit sagen, Sie haben sogar auch das attilla-Portal geklont und Sie haben beispielsweise die auf der Erde amtierende Bundesjustizministerin Sabine Leutheusser -Schnarrenberger mit vollem echtem Namen klonen lassen und nun existiert sie mit demselben Namen auf dem Mars in Ihrem Labor ? Das -also einschließlich der Internet-Realisierung des Werkes - soll compatibel sein mit der deutschen Rechtsprechung ?

MF : So ist es, und Sie werden lachen : wir haben die deutsche Rechtsprechung und sogar den BGH und das BVerfG vollumfänglich geklont nebst sämtlicher im Internet veröffentlichter Entscheidungen - wie Sie sie z.B. auch in dem attilla-Portal nachlesen können.

Besonders amüsiert hat es mindestens die Hälfte der Laboranten im Marslabor, dass auf dem Klo eine Kopie des bereits in dem attilla-Portal veröffentlichten Google-Urteils aufgeknüpft ist ( abgesehen von einer Sonderausgabe, die auf marsianisches Klopapier aufgedruckt und später aufgerollt wurde), allerdings mit der Überschrift "Coogle lässt grüßen", d.h. wir haben also in diesem Fall das G durch ein C ersetzt, damit die Sache auch ein wenig christlich wirkt. Wenn ein C irgendwo steht, selbst auf dem Clo, dann hat das immer marketingtechnische Vorteile, und das nutzen wir dann natürlich auch im Rahmen unserer MLM-Projekte, die äußerst erfolgreich angelaufen sind, zumal auch im geklonten Deutschland der Bundestagswahlkampf begonnen hat.
Denken Sie einfach an Vitamin C, das ist mindestens so wichtig wie Vitamin B, gerade wenn es um das Coogle-Urteil geht.

M A R S : Ich verstehe Sie richtig, Frau Sabine Leutheusser-Schnarrenberger lustwandelt bereits auf dem Mars - ist sie denn da eigentlich alleine, oder ist sie in Gesellschaft mit anderen geklonten Erdlingen ?

MF : Nunja, es heisst ja nicht in der Bibel " Eva und Adam" sondern umgekehrt. Natürlich war sie nicht die erste
klonierte Person, deren Taten uns interessiert und die wir genauestens untersuchen, sondern es gab natürlich andere uns viel wichtigere Personen, die wir vordringlich importierten ...

M A R S : wer zum Beispiel ?

MF : Immer der Reihe nach, die Wichtigsten natürlich zuerst. Beispielsweise wurde als einer der Ersten der Franziskanerpater Pater Damian Mai geklont, verkleinert und samt seiner Taten in das Marslabor kopiert. Ebenso die komplette Redaktion der Mainpost sowie des Generalanzeiger Bonn. Mitgeklont wurde unter Berücksichtigung der Caroline-Urteile des Bundesverfassungsgerichts fast zeitgleich auch Prof. Dr. Thomas Schierl und die Sporthochschule Köln, natürlich einschließlich seiner Vergangenheit, die auf Erden ja trotz des bestehenden öffentlichen Interesses an der Vergangenheit des Herrn Prof. Schierl , stets geheimgehalten wird, nicht aber auf dem Mars. Denn die Wissenschaft und die Kunst und die Meinung sind auf dem Mars frei.
Das hat das Bundesverfassungsgericht ja in dem Mephisto-Beschluß eindeutig klargestellt ...

M A R S : Moment mal,das geht mir nun ein wenig zu schnell, entschuldigen Sie bitte, wenn ich Sie schon wieder unterbreche, da muss ich erst mal Luft schnappen, wieso hat denn das Bundesverfassungsgericht ? - Welches denn nun , das auf der Erde oder das auf dem Mars, das sie geklont haben ?...

MF : Natürlich das Bundesverfassungsgericht in Deutschland. Sie können sich nun aussuchen, von mir aus mittels Google, in welchem Deutschland.Mit dem "Luft schnappen" würde ich aber an Ihrer Stelle hier oben etwas vorsichtiger sein, denn hier oben herrscht eine andere Atom-sphäre, Sie können von hier oben aus auch nicht einfach mal kurz runterspucken auf die Erde, wenn Ihnen an mir was nicht passt, wie Sie möglicherweise bereits gemerkt haben. Vorher verdampft das nämlich alles im Vakuum, wenn nicht gewisse Methoden zur Vermeidung der spurlosen Verdampfung der Atome Anwendung finden.
Also, damit es klar ist : Das Bundesverfassungsgericht -Sitz in Deutschland - hat es im Mephisto-Beschluß so entschieden, und deswegen ist es mir auch Wurscht, ob Sie sich nun fragen, ob das irdische oder das marsianische Bundesverfassungsgericht gemeint ist.

M A R S : Verstehe ich Sie nun richtig : Deutsch bleibt Deutsch, auch wenn ganz Deutschland auf den Mars geklont wurde ?

MF : Schon besser so - fast richtig getippt - aber Deutschland kann nicht komplett geklont werden, da ist ein Haken, den wir leider oder besser gesagt glücklicherweise nicht vermeiden können , und übrigens auch gar nicht wollen .

M A R S : Ein Haken ? Was für ein Haken ist das denn dann , können Sie das nachvollziehbar erläutern ?

MF : Wir können gewissermaßen nur die zu Zwecken der Verarbeitung im Kunstwerk geeignete Benutzer-Oberfläche Deutschlands klonen, also alles, was sich über oder unter der deutschen Erde befindet, nicht aber die Erde selbst. Der Grund hierfür ist ganz einfach, dass sonst der Mars partiell zur Erde würde, und das ist nach geltendem Recht auf dem Mars verboten.

M A R S : Letzteres ist mir bereits bekannt, aber könnten Sie bitte der geneigten Leserschaft dies etwas erläutern, es sind schließlich nicht nur Marsianer darunter ?

MF : Nun , es ist ganz einfach. Auf dem Mars herrscht nach der Rspr. des Bundesverfassungsgerichts Deutschlands das Gebot, dass die Würde des Menschen unantastbar sein soll. Dewegen dürfen auf dem Mars keine Beerdigungen von Straftätern stattfinden solange sie nicht verurteilt sind. Um solche Beerdigungen zu vermeiden, wurde ein Importverbot für Erde verhängt und es wurden Beerdigungen generell untersagt. Wer auch nur den Versuch wagt, sich über das Verbot hinwegzusetzen, wird per Zwangsplastination bestraft ( nach vorherigem Klonen natürlich) und für mehrere Monate in einen speziellen Kerker gesperrt, wo er zwangsweise Tag und Nacht sein eigenes Plastinat in einer Vitrine bestaunen muss.

M A R S : Sitzt denn eigentlich schon jemand im Plasti-Kerker ?

MF : In der Tat : Pater Damian Mai wurde dabei erwischt, wie er schon wieder einen Mord vorbereiten wollte, um seiner bisher nur wenigen Menschen bekannten Sucht Menschen beim Sterben zu beobachten und sie anschliessend genüßlich zu bestatten Genüge zu tun. In Deutschland bereitete er diese Morde vor, diese Taten sind aber verjährt, wie die Staatsanwaltschaft Würzburg festellte.

M A R S : Sie wollen damit sagen, dass Pater Damian Mai in Deutschland Morde vorbereitete und womöglich sogar realisisierte und wegen Verjährung nicht verurteilt wurde - wie bitte ?

MF : Unsere Untersuchungen, von deren Ergebnis bisher weder die Mainpost noch der Generalanzeiger Bonn etwas weiss, haben eindeutig ergeben : Pater Damian Mai ist -. auch wenn das jetzt etwas irreal klingen mag, aber Sie wissen ja : die sicherste Tarnung, ist die nackte Wahrheit, denn die glaubt keiner - tatsächlich ein potentieller und vermutlich sogar ein tatsächlicher Mörder. Er hat sich seinerzeit , bedingt durche seinen inhumanen Charakter, ähnlich wie in dem Märchen " das kalte Herz" , leider aber nicht märchenhaft sondern REAL ,eine Art "Zucht" angelegt, wobei er die Minderjährigen in einem speziellen Stall unterbrachte und sie aufforderte sich zu entkleiden und mit ihm Kämpfe auf dem Bett durchzuführen. Eine Art Sex-Zauberschule mit tödlichem Ausgang, in gewisser Weise auch ähnlich wie in "Krabat", wo auch der Meister seine Schüler ins Grab bringt, völlig ungestört, d.h. keine Behörde stört sich daran, nur dass es im Gegensatz zu "Krabat" eben nicht einfach eine Geschichte ist sondern real, aber die Verfahren wurden eingestellt....

M A R S : Das ist ja nicht zu fassen - ich würde es als geradezu ungeheuerlich bezeichnen - Sie wollen sagen, ein Mann, der mit Bundespräsident Carstens schon fast verheiratet war, der in Bonn als verdeckter politischer Drahtzieher deutschen Politikern den Marsch blies, quasi befehligte ,wo es langzugehen hat, so einer soll ein Triebtäter sein, der Minderjährige sexuell in seinen Bann zog und sie damit bedrohte sie umzubringen, wenn sie nicht die Klappe halten und ihm nicht hörig sind ? Sagen Sie mal , können Sie das denn auch beweisen ? Was wird Google dazu sagen ?

MF : Was Google dazu sagt, interessiert mich nicht, wenn Pater Damian Mai es nicht passt, wenn bei Google schon bald die Wahrheit zu lesen ist, dann soll er sich doch an Coogle wenden. Die legen dann seine Beschwerde uns vor und wir prüfen das dann. So will es das BGH-Urteil und so wollen es vor allem W I R !.

M A R S : Gut, wir könnten jetzt natürlich noch Stunden, Tage, Wochen über die Vergangenheit Pater Damian Mai´s und die toten Kaninchen Pater Damians beim Mittagessen im damaligen Anwesen Schiffelingsweg 43 in Bonn debattieren, aber wir sollten in diesem kurzen Einführungsgespräch wohl lieber noch auf andere Aspekte betreffend Ihr Werk zu sprechen kommen - sie sprachen ja von "Katzen", mit denen Sie sich angeblich "sprechend" verständigen können - jeder klar denkende Bürger weiss doch , dass es keine sprechenden Katzen gibt - also was meinen Sie damit ? Bisher war immer nur von kleinen Affen die Rede, soviel ich weiss - jedenfalls bei Google - hat Google da etwas Falsches veröffentlicht ? Und warum erstattete Pater Damian Mai nicht Strafanzeige gegen Staatsanwalt Jensen aus Braunschweig, gegen Richterin Fuchs aus Kempen und gegen Kurt Egger aus Zürich ? War er zu feige, obwohl er genau wusste ?

MF : nun, es sind in der Tat Katzen, genauer gesagt es ist nicht eine einzige sondern es sind längst mehr Katzen, also wie gesagt nicht nur eine einzige, wie immer angenómmen wurde "dank" Google. Es sind -ich betone - Meerkatzen, wie man sie auf dem Mars jedenfalls bezeichnet. Unter Ihnen befinden sich unter anderem kleine Affen. Über einen wurde seit Jahren berichtet, allerdings war fast alles, wass die Bundesrepublik Deutschland , vertreten durch die Staatsanwaltschaft Braunschweig, darüber per Coogle verbreitete, gelogen und diente dem Zweck der geplanten Menschenrechtsverletzung zum Zwecke der Vertuschung anderer Menschenrechtsverletzungen, d.h. die Staatsanwaltschaft Braunschweig wollte es sich aus bestimmten Gründen wider besseres Wissen ersparen, gewisse Verbrechen zu verfolgen und konstatierte deswegen wider besseres Wissen, an der Verfolung der Verbrechen bestehe kein öffentliches Interesse. .Die Meerkatze, die bei Google genannt wurde, ist ein Missbrauchsopfer Pater Damian Mai´s und wurde durch einen bei der Staatsanwaltschaft Braunschweig beschäftigten Staatsanwalt dazu erpresst bestimmte Handlungen auszuführen bzw., zu unterlassen. Auf diese Weise wollte der betreffende Staatsanwalt verhindern, dass der niedersächsische Folter-.Skandal an die Öffentlichkeit gelangt und deswegen Frau Leutheusser -Schnarrenberger zurücktreten muss oder gar die FDP bei der nächsten Bundestagswahl in erheblichem Umfang Stimmen verliert.

M A R S : Ich denke, ich weiss , wovon Sie sprechen, aber kann auch ein gewöhnlicher Bürger der Bundesrepublik Deutschland das alles nachvolliehen, wenn er sowas beim Googlen findet, was Sie da behaupten ? - Kann ein "normaler" deutscher Bürger erkennen, wann Sie im Rahmen der Aufführung des Werkes "Jedermann und die Brandstiftung" die nackte Wahrheit schreiben -. wie soeben geschehen - oder ob Sie es nur erfunden haben, d.h. dies nur virtuell auf dem Mars alles stattfindet , weil Sie über Geklontes berichten, wenn Sie über Vorgänge bei der Staatsanwaltschaft Braunschweig usw. berichten ?

MF : Wie man das unterscheiden kann ? Das wollen Sie nun wissen ? - Nun, da wären wir wieder bei der ihrerseits eingangs gestellten Frage . Wie kam der Titel "Jedermann und die Brandstifter" zustande ? - Nun, das hat vielschichtige Aspekte, und Sie hatten mich ja unterbrochen, als ich Ihnen etwas darüber erzählen wollte, wie ich im Gespräch mit einer meiner Katzen darauf kam .Der erste Auslöser war ganz einfach eine Art Zufall : Eine meiner Meerkatzen erzählte mir, dass sie vor etlichen Jahren, die betreffende Meerkatze ging noch zur Schule, im Deutschunterricht "Biedermann und die Brandstifter" durchgenommen hatten. Und dann wurde die Frage aufgeworfen, ob Biedermann schuldig oder unschuldig ist und ob es einen freien Willen gibt, und falls letzteres zu verneinen sei, Biedermann dann unschuldig sein müsse. Die Antwort ist : Biedermann ist schuldig, so oder so, auch wenn er keinen freien Willen haben sollte ( wir müssten erst mal klären, was ein "freier" Wille überhaupt sein soll, aber deswegen wurde ja auch Herr Friedmann , der selbstverständlich längst auf den Mars gebeamt wurde, eingeladen sich die Vorgänge im Forum mal genauer anzuschauen ...) und fremdgesteuert ist wie heutzutage Sabine Leutheusser-Schnarrenberger im niedersächsischen Folterskandal oder wie Pater Damian Mai im Mißbrauch-Skandal, wobei ja beides miteinander zusammenhängt, insbesondere die Vertuscherei im Zusammenhang mit dem Sex-Missbrauch in Bonn und mit den staatlich angeordneten Foltermaßnahmen gegen Kranke durch deutsche Behörden. Sie wollen fragen, ob das alles erfunden ist oder Realität ? Sie wollen wirklich fragen, ob ich meine Figuren so nennen durfte, wie sie auch auf der Erde tatsächlich heissen, ihre Foto´s veröffentlichen darf usw. und ob ich da etwa auf Coogle Rücksicht nehmen muss ?

Die Anwort auf diese Frage ist aber viel einfacher als Sie denken :

Selbstverständlich darf ich das, Ich darf es auf dem Mars und ich darf es sogar in Deutschland, und was Google und Coogle dazu sagen, interessiert mich nicht die Bohne, denn es gibt eine rechtsbindende Rechtsprechung des BGH und des BVerfG, die das alles rechtsverbindlich vom Grundsatz her entschieden hat, und die vollständig geklont wurde um sie zu "sichern" gegen Fälschungen aller erdenklichen Art. Lesen Sie einfach mal in dem Attilla-Forum diese Urteile, insbesondere das Mephisto-Urteil , dann wissen Sie Bescheid - hoffe ich wenigstens. Und vergessen
Sie nicht die Maxime : Die sicherste Tarnung ist die nackte Wahrheit, und die darf ich gemäß Art. 5 des Grundgesetztes der Bundesrepublik Detuschland sogar in Deutschland unzensiert verbreiten, solange ich nicht Art. 1 GG im Zuge der Veröffentlichung verletze - das Bundesverfassungsgericht hat das bereits vor Jahrzehnten rechtsbindend so entschieden und gerade das Mephisto-Urteil stellt darauf ab.

M A R S : Wie bitte ? Habe ich das richtig verstanden : Nach der geltenden Rechtsprechung des BGH und des BVerfG dürfen Sie z.B. öffentlich verbreiten - egal wie Google das dann weiter verarbeitet - dass die amtierende Bundesjustizministerin für den Folterskandal in Niedersachsen verantwoirtlich ist ? Wollen Sie etwa sagen, dass Sie sie mitten im Wahlkampf zum Rücktritt auffordern dürfen, ihr vorwerfen dürfen, dass sie Deutschlands erste Folter-Ministerin seit Kriegsende ist ?

MF : In der Tat darf ich das, und wenn es ihr nicht passt, kann sie sich ja bei der Forenleitung oder bei "Akte" beschweren und ich werde ihr dann öffentlich sagen, unter welchen Bedingungen sich die Veröffentlichung meines Kunstwerks auf welche Weise fortsetzt und mit welcher Berechtigung...

M A R S : Gestatten Sie , dass ich Sie abermals unterbreche : Sie wollen sagen, Sie wollen ihr sogar damit drohen, die Veröffentlichung ihres Werkes fortzusetzen, wenn sie nicht kuscht, indem sie die Einstellung der heimlich veranstalteten Foltermaßnahmen endlich anordnet und die betreffenden Amtsträger bei der Staatsanwaltschaft Braunschweig, im Amtsgericht Kempen und in Krefeld fristlos feuert ? - Sagen Sie mal, könnte sie dann nicht sagen, das sei Nötigung, wenn Sie in dieser Weise Kunstwerke publizieren ?

MF : Keineswegs wäre das Nötigung. Weil es nicht verwerflich ist sondern der Wiederherstellung der Grundrechte in Deutschland insbesondere der Wiederherstellung der Menschenwürde dient, die durch das Bundesjustizministerium unter Führung der Frau Sabine Leutheusser-Schnarrenberger angetastet wurde, Lesen Sie doch endlich mal die einschlägige Rechtsprechung des BGH und des BVerfg zu dem Thema. Sie hat es ja in der Hand jederzeit die Foltermaßnahmen zu beenden, sie wurde ja ausdrücklich dazu aufgefordert und es gibt einen dokumentierten Vorgang, der es belegt .Sie hätte Strafanzeige gegen Kurt Egger in Zürich, gegen Richterin Fuchs und andere erstatten können und eine Verurteilung herbeiführen können. Hat sie das ? - NEIN, hat sie nicht. Wenn Herr Kachelmann in Deutschland angeklagt werden konnte und ein Strafverfahren gegen ihn inszeniert wurde obwohl er unschuldig ist, warum kann dann nicht gegen den feigen Urheber solcher Inszenierung , Kurt Egger aus Zürich , ein Verfahren eingeleitet werden und der Mann, der erwiesendermaßen ein chronisch organisierter Menschenrechtsverletzer ist, der auf deutschem Boden mit Zustimmung und auf Anordnung deutscher Behörden Folter-Straftaten realisieren darf, einer strafrechtlichen Verurteilung zugeführt werden ?

M A R S : Dokumentierter Vorgang ? Ist das jetzt "Nackte Wahrheit" im Sinne von Biedermann und die Brandstifter oder wie soll ich es verstehen ?

MF : sie ist so nackt wie der nimmerzulöschende klonierbare Blödsinn, den Google verzapft und sich dabei auf die BGH-Rechtsprechung beruft. Aber das Bundesverfassungsgericht hat gesagt, dass ich das veröffentlichen darf.

M A R S : Und was ist, wenn die Veröffentlichung Ihres Werkes in Deutschland daraufhin trotz der Entscheidung des BVerfG in statu nascendi gestoppt werden sollte, wenn das Attilla-Portal gesperrt wird ? Was machen sie dann ?

MF : ( kichert) Das ist nett, das Sie das fragen, das fragen sich andere natürlich längst auch , aber das werden Sie und "sie" dann sehen. Bisher war ja aus den Kreisen der Unwissenden immer nur von einer einzigen Meerkatze die Rede. Google hat da völlig einseitig "berichtet". Um diesbezüglich unnötigen Fragen zuvorzukommen sei angemerkt : Die betreffende Meerkatze hat tatsächlich zeitweise einen meiner Rechner als Server betreut, den ich fernsteuern konnte und kann. Sie war und ist aber nicht die Einzige.
Ein eigens für solche Zwecke entwickelter fernsteuerbarer Adapter ermöglichte meine völlige Kontrolle über diesen Server ohne dass deutsche Behörden das beobachten konnten. Es ermöglichte mir eine umfassende Untersuchung betreffend die Sicherheitslücken in deutschen Behörden, denn natürlich ist es eine Sicherheitslücke von öffentlichem Interesse, wenn in Deutschland massive Grundrechtsverletzungen unter Anwendung von Foltermethoden durch V-Leute veranstaltet werden.

M A R S : haben Sie denn diese Einrichtung auch inwzischen auf den Mars geklont ?

MF : (lacht laut und verschluckt sich bald) Ja selbstverständlich ist das geklont worden !

M A R S : ich denke, dieses letztere Problem müssen wir wohl aus Platz- und Zeitgründen im Rahmen Ihres hiesigen "Prologs" erst mal so stehen lassen ., oder ?

MF : Ja , natürlich, es ist hier nur ein Vorgeschmack. Ihre Leser sollten aber wissen, dass ich über ein ganzes "Rudel" von Meerkatzen verfüge, auf die ganze Welt verstreut, und wenn eine deutsche Meerkatze abgeschaltet wird, wird eben schwupps woanders auf dem Globus, ein paar tausende Kilometer davon entfernt, eine andere Meerkatze eingeschaltet und auf Sendung gestellt.

M A R S : Und was wäre, wenn die deutsche Meerkatze irgendwie unter Druck gesetzt würde, gefoltert oder was auch immer, um so mittelbar auf Sie Druck auszuüben, z.B. ihr damit gedroht wird sie umzubringen, wenn Sie nicht den Wünschen der amtierenden Bundesjustizministerin Folge leisten, d.h. damit Sie die Veröffentlichung Ihres Werkes nicht fortsetzen, sozusagen aus Mitleid mit der Meerkatze und aus MItleid mit dem aktuellen Posten der Frau Sabine Leutheusser-Schnarrenberger ?

MF : Das wäre dann, abgesehen davon, dass die betreffende Meerkatze bereits Foltger-Opfer war und ist, Geiselnahme, und darauf würde ich reagieren wie ein ehemaliger deutscher Bundeskanzler , d.h. die Verbreitung des Werkes wird in jedem Falle stattfinden, egal wie diese Meerkatze behandelt wird, da die Identitäten der anderen Meerkatzen den deutschen Behörden nicht bekannt sind und auch nicht der deutschen Meerkatze diese Identitäten bekannt sind. Sie kann nicht erfolgreich dahingehend gefoltert werden, diese Identitäten herauszugeben, denn wir haben sorgfältig sichergestellt, dass sie diese bisher nicht erfahren konnte und auch in Zukunft nicht erfahren kann. Diese Meerkatzen können in keiner Weise an der Verbreitung meines Werkes gehindert werden, und das ist auch gut so.

M A R S : Wir sind jetzt mit der Zeit ein wenig knapp um dieses Problem weiter zu vertiefen. Wären Sie aber bereit, sich in naher Zukunft nochmals für ein Interview zur Verfügung zu stellen - speziell wegen dieses Zensur-Problems ?

MF : Selbstverständlich bin ich dazu bereit. Ich werde selbstverständlich auch in den dieses Problem berührenden Verfahren vor dem Marsgericht Stellung nehmen. Auch werde ich natürlich selbst in den einzelnen Akten in Erscheinung treten und mich zu dieser Problematik kompetent äussern, insbesondere , wenn man mich gezielt danach fragt.

M A R S : Jetzt noch kurz eine letzte Frage : Sie haben erklärt, dass Sie beweisen können, was Sie über den deutschen Folterskandal wissen. Sie haben diesbezüglich auch erklärt, dass Sie in Übereinstimmung mit der Rechtsprechung des Bundesverfassungsgerichts heimlich Telefonate unter Mitwirkung marsianischer Ermittler haben mitschneiden lasse , welche innerhalb der an den Verbrechen beteiligten deutschen Behörden stattgefunden haben zum Zwecke der heimlichen Organisation der Verbrechen, und dass Sie ausserdem gewisse Akten heimlich durch Marspersonal haben fotografieren lassen - werden Sie dieses Material im Rahmen der Inszenierung des Kunstwerks "Jedermann und die Brandstifter" veröffentlichen ?

MF : Auch wenn es der amtierenden Bundesjustizministerin nicht gefällt : So ist es , es wird Alles veröffentlicht.
Das Bundesverfassungsgericht in Deutschland hat sich damit kürzlich ausdrücklich einverstanden erklärt, und wenn es seine Ansicht ändern sollte, kann es sich gerne bei der Forenleitung beschweren und wir werden dann gegebenenfalls durch das Marsgericht in öffentlichter Sitzung prüfen lassen, ob eine solche Beschwerde berechtigt wäre oder nicht.

M A R S : MF, das freut mich, also dann Vorhang auf, bis zum nächsten Mal, wir danken Ihnen für dieses Gespräch.
XCOPY
 
Beiträge: 55
Registriert: Di 21. Mai 2013, 11:28

Zurück zu im virtuellen Raum

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron