Warnhinweis zum Forum "im virtuellen Raum"

hier darf sich die Freiheit der Kunst und der Wissenschaft austoben !

Warnhinweis zum Forum "im virtuellen Raum"

Beitragvon MARS » Di 21. Mai 2013, 13:38

W A R N U N G !

guten Tag ,

Hiermit werden alle Konsumenten des Forums "im virtuellen Raum" ausdrücklich davor gewarnt dieses Forum zu betreten, denn es lauern hier gewisse Gefahren, die hiermit ausdrücklich mitgeteilt werden :

1.

In diesem Forum werden Kunstwerke veröffentlicht bzw. erstellt. Personen, welche sich im rechtmäßigen Umgang mit Kunstwerken in virtuellen Räumen nicht sicher fühlen, wird ausdrücklich hiermit mitgeteilt und davor gewarnt , dass die Gefahr besteht sich im virtuellen Raum zu verirren und später nicht mehr richtig unterscheiden zu können, was denn nun virtuell und was reell war und ist.Gerade diese Verquickung von Dichtung und Wahrheit macht den speziellen Reiz der hier präsentierten Kunstwerke aus, welche gemäß dem Mephisto-Urteil des Bundesverfassungsgerichts verfassungsrechtlich geschützt sind und deswegen auch nicht zensiert werden dürfen.

Die hier im virtuellen Raum präsentierten Kunstwerke sind urheberrechtlich geschützt. Kein in diesem Forum veröffentlichtes Werk darf ohne ausdrückliche Genehmigung des jeweiligen Rechteinhebers auszugsweise oder vollständig kopiert oder anderweitig veröffentlicht werden. Es sei besonders hervorgehoben, dass insbesondere die nichtkommerzielle ebenso wie jedwede kommerzielle Veröffentlichung dieser Kunstwerke
in anderen Internetforen ausdrücklich untersagt ist und bei Zuwiderhandlung zivil- und strafrechtliche Folgen nach sich zieht.

2.

In diesem Forum werden als "Themen" Kunstwerke veröffentlicht im Sinne einer Ausstellung.
Unter anderem wird hier im Forum eine Uraufführung eines Werkes stattfinden , welche zum Gegenstand hat die Verquickung der virtuellen mit der realen Welt. Der Schöpfer des Werkes "Jedermann und die Brandstiftung" hat es sich unter Berücksichtigung der rechtsbindenden Rspr. des BVerfG zur Freiheit der Kunst erlaubt die erfundenen Figuren und Orte auf dem Mars zum Teil mit Namen zu bezeichnen, die im reellen Raum auf der Erde tatsächlich existieren und realen Personen zugeordnet sind. Zum Teil handelt es sich dabei um Tiernamen.
Dieses Vorgehen des Künstlers , der vorläufig unter dem Pseudonym MF auch in seinen eigenen Werken auftritt , ist verfassungsrechtlich vollumfänglich gerechtfertigt , und das juristische Fundament dieses Werkes bildet vollumfänglich die gem. § 31 BVerGG rechtsbindende in dem sogenannten "Mephisto-Urteil" niedergelegte Rechtsprechung des Bundesverfassungsgerichts.

Wer etwas an der Veröffentlichung des Werkes "Jedermann und die Brandstiftung" auszusetzten hat, insbesondere wer meint diesbezüglich irgendwelche Zensurmaßnahmen bei Google verlangen zu können, kann sich nach Authentifizierung seiner Person gegenüber der hiesigen Forenletiung diesbezüglich an mich wenden. Das wird dann geprüft. Rechtsgrundlage für dieses Erfordernis ist das Urteil des Bundesgerichtshofs der Bundesrepublik Deutschland v. 25.10.2011 mit dem Aktenzeichen VI ZR 93/10.
Das Urteil ist im Forum "nützliche Urteile" veröffentlicht, kann also jederzeit von jedem Konsumenten des Forums "im virtuellen Raum" nachgelesen werden, ebenso wie der BVerfG - Mephisto- Beschluß vom 24. Februar 1971 mit dem Aktenzeichen 1 BvR 435/68 .

Es sei ausdrücklich darauf hingewiesen, dass das Kunstwerk "Jedermann und die Brandstiftung" , welches aus verschiedenen Akten und Szenen besteht, in keiner Weise die Menschenwürde verletzt, mit der Folge, dass es vollumfänglich verfassungsrechtlich geschützt ist und daher in Deutschland zensurfrei aufgeführt werden darf.

Das Werk thematisiert unter anderem das Problem der in Deutschland verdeckt stattfindenden Folter unter Mitwirkung des Google-Konzerns im Sinne eines Erfüllungsgehilfen, welcher den staatlich bezahlten Folterern die Suchmaschine Google als ein mangelhaft beaufsichtigtes Folterwerkzeug zur Verfügung stellt . Die Folterer verwenden die Suchmaschine Googel als unkontrollierbares "schwarzes Brett" zum Zwecke der anonymisierten Verbreitung von Steckbriefen und Drohungen und anderer Hinweise , welche ihrerseits zum Zwecke der verdeckten Organisation der Foltermaßnahmen selbst sowie der Verschleierung der Identitäten der staatlich bezahlten Amtsträger, welche diese organisierten Rechtsverletzungen beschlossen und in Auftrag gegeben haben, dienen.

Es stellt keine Verletzung der Menschenwürde dar, wenn die Klarnamen der für das Foltern verantwortlichen Entscheider im Rahmen der Aufführung des Kunstwerkes nicht durch Pseudonyme ersetzt werden sondern in ihrer reellen Gestalt erscheinen, ebenso wie deren Wirkungsorte, Telefonnummern, legal mitgeschnittene Telefoinate, amtliche Schreiben usw.. Wer meint etwas dagegen einzuwenden zu haben, kann sich entsprechend der oben erwähnten Rspr. des BGH gerne an die Forenleitung wenden und es wird dann geprüft und entschieden gemäß den Vorgaben des BGH und des BVerfG.

3.

Bestandteil des Kunstwerkes ist auch die Errichtung des Marsgerichts inclusive aller dort stattfindenden Darbietungen.

4.

Urheberrechte an dem Werk wurden an einzelne Personen übertragen zu Zwecken einer Verwertung / Veröffentlichung des Werkes, und zwar u.a. an die Mitglieder Roman Pixel und XCOPY.

5.

Das Werk wird schrittweise aufgeführt. Es beginnt mit einem virtuellen Interview auf dem Mars als Prolog. Das Interview wird vom Mitglied XCOPY veröffentlicht werden.


MARS
MARS
 
Beiträge: 300
Registriert: Fr 10. Mai 2013, 18:54

Zurück zu im virtuellen Raum

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron